Motivation

Travel

German

Entscheidung

Da ich sehr viel gearbeitet habe, suchte ich einen Ausgleich in meiner Freizeit. Versucht habe ich es mit Sport, Büchern oder anderen Beschäftigungen. Gefunden habe ich aber nichts, was mir richtig Spaß macht. Bis ich dann bei einer Recherche auf einen Blog gestoßen bin, wo ein Pärchen sich auf den Weg machte und eine Weltreise startete.
Sehr fasziniert und gespannt habe ich den Blog gelesen. Eine Idee der Weltreise hatte ich immer schon, aber wirklich damit beschäftigt habe ich mich noch nie.
Also dachte ich mir: Wieso fängst du nicht einfach mal an so was in einem knappen Jahr zu planen? Es muss natürlich alles dafür stimmen, ob das die Finanzen sind oder die Ausrüstung. So machte ich mich also dran meine Reise zu planen. Ob ich das nun machen werde oder nicht, stand eigentlich noch gar nicht fest. Es war erstmal nur eine Beschäftigung.

Erste Schritte

Als erstes überlegte ich mir, wo ich gerne hin möchte. Wichtig war mir, dass ich auch in Länder reise, wo ich bis jetzt noch nicht war. Da ich schon ein wenig rum gekommen bin, wurden so die Länder ein wenig eingegrenzt. Europa war für mich noch nie das schönste Reiseziel, nicht das es nicht in Europa auch schöne Plätze gibt, aber wenn ich so was planen sollte, dann schon richtig weit weg sein.
Nachdem ich Länder in der Auswahl hatte, wusste ich auch schon das ich einen Zwischenstopp in Pakistan machen musste, um dort meinen Dad und Verwandte zu besuchen. Nachdem eine grobe Route für mich feststand, wollte ich das irgendwie festhalten und kaufte mir eine Pinnwand, um die Route und meine Planung für mich selber visuell zu machen. So hatte ich auch was zum Anfassen und habe die Entwicklung immer mitansehen können.
Nun recherchierte ich, was man alles so zu beachten hatte, z.B. Visa, Impfungen, Führerschein, Flüge, Anbieter von Reisen etc.
Wenn man einmal mit so was angefangen hat, ist es schwierig aufzuhören. Selbst auf die Route kam ich immer wieder zurück und habe diese angepasst. Letztendlich musste ich mich irgendwann festlegen, aber ich sagte mir immer: Noch hast du Zeit. Wirklich darüber nachdenken muss man erst, wenn man zu den wesentlichen Punkten kommt, wie: Was mache ich mit meinem Job oder mit meiner Wohnung, oder wie lange will ich unterwegs sein?

Umsetzung

Als Ziel für den „Break Point “ habe ich mir 4-5 Monate vor Abreise gesetzt. Das heißt, es muss zu diesem Zeitpunkt feststehen, ob ich die Reise antrete oder nicht. Die Entscheidung ist mir relativ leicht gefallen, da meine Begeisterung immer noch die gleiche war wie am Anfang der Idee. Also machte ich mich ran. Als erstes musste die Situation mit der Arbeit geklärt werden und das Wichtigste: Passt das vom Geld her?
Mittlerweile hatte ich ein wenig angespart. Für die ganze Sache fertigte ich eine Kalkulation an. Um zu sehen, was habe ich und was brauche ich.
Es wurde ein grober Tagessatz ermittelt für Asien, Australien/Neuseeland und Südamerika. Diesen habe ich dann hochgerechnet. Letztendlich fehlte natürlich immer noch ein wenig Geld. Das erhoffte ich mit dem Verkauf meiner Möbel zusammen zu bekommen.
Werde ich den Job behalten, kündigen oder ist ein Sabbatjahr möglich? Als ich einen Termin mit meinem Chef vereinbaren wollte, stand für mich fest, dass ich sogar bereit wäre den Job zu kündigen. Doch das Gespräch verlief anders als erwartet. Ich legte meinen Plan offen und das erste was ich von meinem Chef hörte war „Akim, mach das! Über den Job mach dir keine Gedanken den Arbeitsvertrag legen wir „still“.
Das hätte ich so nicht erwartet, aber war natürlich perfekt. Dann ging es aber direkt weiter. Die Wohnung, was mache ich mit meinem Hab und Gut?
Nach langer Überlegung, stand für mich fest, dass ich alles verkaufe und wenn ich wieder da bin einen sauberen Neustart hinlege. Der nächste Termin der ansteht war also der Termin mit dem Vermieter. In dieses Gespräch bin ich erstmal ohne Erwartungen rein gegangen. Und es lief auch komplett anders als erwartet. Nachdem ich ihm meine Situation erklärt habe, schaute er sich die Wohnung an. Nachdem wir geklärt haben, dass ich die Wohnung schon zum Ende August kündige, schlug er mir vor, dass er die komplette Einrichtung übernehmen könnte. Ich sollte lediglich eine Auflistung aller Sachen in der Wohnung erstellen. Das spielte mir natürlich in die Karten und habe ich natürlich auch direkt in Anspruch genommen.
Leider ist es dann doch nicht so gekommen wie gedacht, nach 2 Wochen Wartezeit hatte ich die Kündigungsbestätigung im Briefkasten. Dabei ein Schreiben, dass vom Vermieter nichts übernommen werden kann. Dies war natürlich nicht so gut, daher machte ich mich gleich ran entsprechende Anzeigen im Internet zu schalten.
Die heiße Phase war voll im Gange. Eine weitere Entscheidung, die ich getroffen hatte, war, dass die Wohnung einen Monat bevor ich weg bin gekündigt wird. So kann ich bei Verwandten, Freunden und Bekannten nochmal vorbeischauen und übernachten. So sehe ich alle nochmal und spare natürlich eine Wohnungsmiete.
Den Blog fing ich nun auch 3 Monate vorher an vorzubereiten. Der Plan des ganzen Blogs ist es, die Erlebnisse und Momente festzuhalten, die ich erlebe. Einfach nur darüber zu schreiben vermittelt meiner Ansicht nicht viel von dem, was ich erleben werde. Daher habe ich mich für einen Video Blog entschieden.
Jeden Tag meiner Reise werde ich 30 Sekunden meiner Erlebnisse auf dieser Seite hochladen. Sofern eine Internetanbindung vorhanden ist 😉

English

Decision

Since I’ve worked a lot, I was looking for a balance in my spare time. I’ve tried it with sports, books and other pursuits but I figured that it was not really fun. By coincidence, I read a blog about a couple that set off to travel around the world which I found very exciting. Well, I always enjoyed traveling so I thought why not exploring the world myself?! So one year later planning my trip, first as a sort to leisure activity since I wasn’t sure yet whether or not I was able to go! I’ve started checking out places I would love to see and setting up a route from where to start and what my final destination would be. Of course, I also had to consider how much money I would approximately have to spend on flights, visa, equipment, accommodation etc. As I enjoyed planning this trip my excitement got bigger and I said to myself “let’s make it happen”.

First steps

The first thing I thought of was where I would like to travel. For that it was important for me to visit countries where I haven’t been before. Since I have already seen some countries it wasn’t difficult for me to make up my mind. Thinking of Europe as destination was not one of my interests since I want to travel really far away. One of destination where I would like to have a stopover is definitely Pakistan since my dad is Pakistani and lives there with other relatives of mine. After I had a rough idea I wanted to make a map to make my route visual and to see the development.
After deciding where to go and making a map. I started researching what I have to keep in mind and what is important for instance vacation, visa, driving license, flights, travel agencies and so on.
However, if you think that deciding where to go is easy you are definitely wrong. Therefore, I could not stop planning and thinking about it. At the end however I had to make up my mind even though I told myself that I still got plenty of time. It takes a lot of time and a lot of thinking until you get to the essential points, such as what can I do concerning my job and what should I do with my apartment or how long will I travel.

Realization

My break point goal was 4-5 months before departure. This means that until that time it had to be clear and I had to be sure whether or not I will do this. Thank god that the decision was quite easy since my enthusiasm was still the same as at the beginning of the whole idea. First things first! I had to clear up my work situation and most importantly money money money… do I have enough
Meanwhile I had saved up some money and started making a rough calculation to see what I have and what I still need.
Therefore, I determined the approximate daily rate I would need for Asia, Australia, New Zealand and South America. Of course some money was still missing. So I decided to sale my furniture in order to get the money together.
In order to solve the problem with the job and my perspective, I arranged a meeting with my boss in order to sort things out. But it was clear to me that I was willing to quiet my job. At the end of the day however the meeting turned out to be unexpected as he told me that there is the option of having a break and to continue working in the firm when I return.
Believe me, I did not expect that but it was just perfect. Now I was able to really start thinking of what to do with my belongings and apartment. After much deliberation, it was clear to me that when I come back I will start new. So the next appointment was the one with my landlord, I wasn’t really expecting much. After I explain him my situation he looks around the apartment and suggested taking my furniture. The only thing I would have to do was to write down the things I’ve got in my apartment. I was really happy about that and decided to terminate the apartment in august.
Unfortunately, after 2 weeks of waiting I had the confirmation of termination in the mailbox. Saying that the proprietor will not take my furniture. Of course this was not so good, so I had to take photos of my furniture and put it in the internet for sale.
As final decisions where to make I decided to leave the apartment one month before heading off. Therefore, I decided to sleep for one month at my mums and families place and at friend’s places.
I started to write this blog three months before leaving in order for me to prepare for everything. The aim of the whole blog is to capture my experiences and moments in the past and in the future. I would like to share my impressions and thoughts with my family and friends. This gives them and me the opportunity to be close to each other and to follow my route. Therefore, I decided to set up a Video Blog. This means that every day I will upload 30 seconds of my day and of what I experienced.

Travel destinations

Here a listing of all travel destinations i have planned, including expected dates of arrival and departure. During the travel i will decide in which destinations i stay longer or not, depends on how much the country has to offer.

Destination Arrival Departure
Pakistan 1. October 2016 End of October
India (Canceled, no Visa) End of October  Beginning of November
Thailand Beginning of November End of November
Malaysia Beginning of December Mid of December
Indonesia End of December Mid of January
Phillipines Mid of January Mid of February
Australia Mid of February End of April
New Zealand End of April End of May
Fiji Islands Beginning of June End of June
Argentina Beginning of July Mid of July
Brasil Mid of July End of July
Bolivia Beginning of August End of August
Peru End of August Beginning of September
USA Beginning of September End of September